FANDOM


Nacharbeit
Nacharbeit


Dieser Artikel oder Abschnitt ist noch sehr unvollständig oder weist viele Fehler auf.
Hilf mit und überarbeite den Artikel!

Erläuterung:   Informationen über RotGB fehlen

Kirbold ist ein Agori vom Eis-Stamm, der auf Bara Magna lebt.

Geschichte

Kirbold war ein Agori auf Spherus Magna, der dem Stamm des Eises angehörte und somit dem Elementar-Lords des Eises unterstand. Als der Kernkrieg ausbrach und der Planet in drei Teile zerbrach, überlebte Kirbold auf dem größten der Teile, das Bara Magna genannt wurde. Hier lebte er im Dorf Iconox.

Vor kurzem sollte er die Arena Magna in Atero für die Jahrlichen Glatorianer Kämpfe fertig machen. Er arbeitete schnell und gut, damit er schnell in sein Heimatdorf Iconox zurückkehren konnte.

Expedition in die Weißen Quarzberge

Doch schließlich begleitete er Tarduk und Crotesius auf einer Expedition in den Weißen Quarzbergen, um den Roten Stern zu erforschen/entdecken. Die Gruppe mietete in Iconox Sand-Anschleicher und wanderte durch die weißen Quarzberge. Sie wurden aber von Halb-Metall Wölfen verfolgt und wurden schließlich von etwa 60 dieser Kreaturen umzingelt.

Als diese angreifen wollten, tauchte Surel auf, ein Krieger von der Glatorianer-Spezies, der schon im Kernkrieg mitgekämpft hatte. Kirbold erkannte ihn. Er hatte schwer verletzt die letzte Zeit bei den Halb-Metallwölfen gelebt. Diese waren seine Freunde, weshalb er sie auch davon abhalten konnte, die drei Agori anzugreifen.

Er warnte die drei auch noch davor, dass die Herren der Elemente, die ja den Kernkrieg angezettelt hatten, frei waren und sich in der Gegend aufhielten. Da plötzlich stand dort noch ein Kämpfer, ganz aus Eis. Die Agori dachten, es sei ihr Ende als der Eiskrieger eine Lawine losrollen ließ. Doch plötzlich wurde sie durch pure Feuerkraft von einem anderen Kämpfer geschmolzen. Die Agori standen mitten in einem Kampf der Herren der Elemente.

Schließlich konnten sie fliehen und Surel wollte sie vom Weitergehen abhalten, aber sie hörten nicht auf ihn und ignorierten seine Warnung, wie gefählich es doch auf dem Weiterweg sei, und dass sie doch sowieso sterben würden.

Nach einigem Reiten kamen die drei zu einem Wald. Doch schon bald machten sie eine schreckliche Entdeckung: Bäume, in denen Krieger eingewachsen waren. Sie kamen auf den Gedanken, das sie von den Herr der Elemente des Dschungels gefangen worden waren. Kirbold reichte es nun, er hatte schon vorher überlegt umzukehren. So nahm er zwei Sand-Anschleicher und ritt davon.

Später jedoch tauchte Kirbold wieder auf, er befreite seine Begleiter von Pflanzen, die sie festhielten, und setzte den Wald mit einer Fackel in Brand. Dann flohen die drei, so schnell sie konnten, denn der Elementarlord des Dschungels hatte sich dort aufgehalten und war nun sicherlich sehr wütend auf die drei.

Die Querung

Später - nach seiner Rückkehr aus den Quarzbergen - reiste er zusammen mit Gresh, Strakk und Tarduk durch die schwarzen Stachelberge, um Exsidian nach Vulcanus zu bringen. Strakk und Gresh redeten kurz über die Bewaffnung, doch Strakk bestand darauf, dass sie viel mitnehmen sollten, da Knochenjäger sie schnell töten könnten. Zudem nahmen sie viel Futter für ihre Sandschleicher und Spikit mit. Auf der Reise blieb die Truppe nach einiger Zeit auf Strakks Willen hin stehen. Er wollte die Mission abbrechen, das Exsidian im Sand vergraben und sagen, dass sie von Knochenjägern angegriffen wurden. Gresh schaffte es jedoch ihn zu überzeugen, das nicht zu tun.

Fall von Atero

Kirbold kam rechtzeitig zum großen Turnier zurück nach Atero. Dieses begann mit einem Kampf zwischen Tarix und Strakk, der aber abgebrochen werden musste, da eine Armee von Skrall anrückte. Die Agori und Glatorianer flohen aus der Arena und der Stadt; auch Kirbold konnte entkommen und kehrte nach Iconox zurück

Er war Teil der Armee die, zusammen mit den Glatorianern, die die Skrall in Roxtus angriff. Die Armee der Glatorianer und der Agori besiegten die Skrall, danach alle Dörfer verbunden. Kirbold lebte ab jetzt in der neuen Agori-Stadt.

Reale Welt

Das Inoffizielle Deutsche BIONICLE-Magazin veranstaltete einen Wettbewerb, bei dem man eigene Agori-Figuren bauen oder zeichnen konnte. Der Gewinner war InnerRayq von BZPower.

Als Set ist Kirbold nicht erschienen.

Quellen


Agori
Atakus  | Tarduk | Lein | Zesk | Raanu | Kyry | Crotesius | Metus | Kirbold | Berix | Scodonius | Kirbraz | Sahmad

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki