FANDOM


"Ich werde etwas tun, was ein Makuta nie tut: Gnädig sein."
— Krika zu Toa Gali

Mistika ist das Matoranerische Wort für "Geister des Nebels". Die Mistika sind, obwohl es ihr Name vermuten lässt, kein Team, sondern bestehen aus vier Toa Nuva und drei Makuta.

Mitglieder

Makuta

Toa Nuva

Biographie

Ankunft im Sumpf

Makuta Krika.png

Makuta Krika

Die Makuta kamen mit ihrem Team, bestehend aus Mistika und Phantoka, nach Karda Nui und fanden dort die Av-Matoraner. Sie teilten sich in zwei Teams auf, wodurch diese drei Makuta in den Sumpf geschickt wurden um Mata Nuis Situation unter Kontrolle zu bringen. Dabei kamen sie allerdings mit den Gruben-Mutagenen im Sumpf in Berührung, wodurch sie einen Teil ihrer Kräfte verloren und in ihrer Gestalt gefangen gehalten wurden.

Die Toa Nuva wurden von Artakha nach Karda Nui teleportiert und fanden dort die versklavten Av-Matoraner vor. Sie beschlossen sich aufzuteilen. Die Hälfte der Toa Nuva sollte die Av-Matoraner beschützen (Phantoka), während die andere Hälfte in den Sumpf fliegen sollte um die Maske des Lebens zu finden, die dort wahrscheinlich lag. Doch es kam schon bald zur ersten Begegnung mit den Mistika-Makuta.

Sumpf der Geheimnisse

Im Sumpf angekommen trennten sich die Toa Nuva. Dann gab es die erste Begegnung mit den Toa Nuva und den Makuta. Auf ihrer Suche nach der Maske des Lebens wurde Gali von Gorast angegriffen, während Onua einen Konflikt mit Bitil hatte, er konnte sich allerdings befreien und auch Gali aus den Fängen von Gorast holen. Die beiden flüchteten dann um Tahu zu helfen. Dieser hatte inzwischen einen Kampf mit Krika. Die Toa kämpften dann mit den Makuta, die sie schon fast besiegten, aber dann fiel Chirox vom Himmel. Dies verschaffte den Toa zeit um zu fliehen. Die Toa wurden dann von einem Av-Matoraner weggeführt, der ihnen von den Schlüsselsteinen erzählte. Dann gingen die Toa zum Versteck der Makuta um dort einen Schlüsselstein zu holen. Die Makuta entdeckten die Toa Nuva allerdings sehr bald und schlugen sie zurück. Dann gingen sie zum Codrex. Die Toa Nuva gingen derweil zu dem Versteck der Makuta zurück und holten den Schlüsselstein. Dann griffen sie die Makuta von der Luft aus an. Es gab einen Kampf, bei dem die Toa fast getötet wurden, doch dies wurde von den, nun dazugekommenen, Phantoka Toa verhindert.

Die Finale Schlacht

Der Codrex.png

Die Toa auf dem Weg zum Codrex

Gali wurde von Krika entführt, der sie freilassen wollte, doch in diesem Kampf tauchte Takanuva auf und rettete sie. Dann trafen sie Pohatu. Auf ihrem Weg zu den anderen Toa wurden sie von einer Gruppe Niazesk angegriffen. Takanuva benutzte seine Schattenkräfte, um die Niazesk zu besiegen. Daraufhin wurde Pohatu misstrauisch, aber die Toa fanden heraus, dass Takanuva wirklich Takanuva war und nicht Teridax. Toa Ignika hatte in der Zwischenzeit eine Unterhaltung mit Icarax, der ihm von dem Countdown der Maske des Lebens erzählte. Toa Ignika lernte das Sprechen und traf sich dann mit den Toa Nuva wieder. Takanuva erzählte von den Energiestürmen, die kommen würden, falls sie Mata Nui erweckten. Toa Ignika erzählte von dem Countdown der Maske des Lebens. Die Toa beschlossen daraufhin in den Codrex zu gehen. Durch eine offensive konnten sie in den Codrex gelangen, aber Antroz konnte auch hinein gelangen. Im Codrex erinnerten sich die Toa, dass sie hier schon einmal waren. Sie fanden dann die Powerflieger, aber Antroz stahl den Jetrax T6. Lewa, Pohatu und Kopaka nahmen die Verfolgung auf. Die anderen Toa versuchten daraufhin den großen Geist zu wecken. Takanuva versuchte die Schatten-Matoraner zurückzuverwandeln. Gali, Tahu und Toa Ignika weckten den großen Geist, indem Toa Ignika sich opferte. Dann starteten die Energiestürme. Die Toa Phantoka hatten inzwischen den Jetrax zurückerobert und konnten auf den Powerfliegern nach Metru Nui fliehen. Die Makuta hatten die ganze Zeit versucht in den Codrex zu kommen, aber als die Energiestürme begannen, wussten sie, dass Teridax sie reingelegt hatte. Alle Makuta starben in diesem Energiestrum.

Reale Welt

Die Mistika kamen im Sommer 2008 in den Handel. Der Deckel ihrer Kanister zeigte die Kanohi Ignika, die auf einer hälfte verdorrt und auf der anderen Seite normal aussah. Die Verdorrte Seite war auf der Vorderseite der Makuta-Kanister, bei den Toa war es umgekehrt. Die Mistika enthielten alle dieselbe Waffe, einen Nynrah-Geist-Blaster, der bei den Makuta Rot-Silber-Grün und bei den Toa nur Silber war. Die Makuta waren Insekten, wie z. B. Gorast einer Libelle, nachempfunden. Die Toa Nuva hingegen waren ihrer Umgebung mit Düsen und kleinen Flügeln angepasst. Die Toa hatten silber als sekundärfarbe, während die Makuta die Farbe Schwarz als Zweitfarbe hatten.

Quellen

Siehe Auch


Mistika
Makuta
Gorast | Bitil | Krika  
Toa
Takanuva
Toa Nuva: Onua | Tahu | Gali

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki