FANDOM


Nacharbeit
Nacharbeit


Dieser Artikel oder Abschnitt ist noch sehr unvollständig oder weist viele Fehler auf.
Hilf mit und überarbeite den Artikel!

Piruk ist ein Le-Matoraner und war ein Mitglied des Matoraner-Widerstandes. Er ist (wie alle Matoraner von Voya Nui) einer von den Matoranern, die nach Karzahni geschickt wurden, um dort von ihm reperiert zu werden. Da Karzahni das aber nicht konnte, bekamen Piruk und die anderen ein für Matoraner sehr ungewöhnliches Ausehen.

Biographie

Piruk lebte in einem unbekannten Land, von dem aus er nach Karzahni geschickt wurde, um dort "repariert" zu werden. Wie alle Einwohner Karzahnis jedoch wurde er dort nicht repariert, sondern vollommen "überarbeitet", was aber nicht so gut gelang, wie man es sich erhofft hatte. Damit niemand sah, was mit den Matoranern gemacht worden war, schickte man sie auf den Südlichen Kontinent, wo Piruk und die anderen von nun an in der Nähe des Mount Valmai lebten.

Bei der Großen Katastrophe jedoch brach der Teil des Kontinents, auf dem sich der Mount Valmai befand und auf dem Piruk wohnte, ab und trieb aus dem Matoranischen Universum hinaus. Dabei starben viele Matoraner und auch Jovan, der Turaga von Piruks Dorf. In den nächsten tausend Jahren war es schwer für sie, sich durchzuschlagen.

Als nach über tausend Jahren sechs Kanister auf Voya Nui angespült wurden, war Piruk gerade dort und beobachtete, wie ein gruseliges Wesen hinauskletterte. Er rannte voller Angst vor dem Wesen davon. Es holte ihn jedoch bald ein und erzählte ihm, sein Name wäre "Toa Zaktan", und dass er keine Angst vor ihm zu haben brauche.

Piruk musste mit Balta ein Reservoir für die Toa bauen. Er schloss sich aus Misstrauen gegen die "Toa" dem Matoraner-Widerstand an. Dieser hatte einen Zamor-Kugelwerfer gestohlen, um ihn zu untersuchen. In der Höhle, in der sie das taten, beschlossen sie auch, Piruk zur Spionage in die Festung, die die Matoraner für die Toa hatten bauen müssen, zu schicken. Auf dem Weg fand er die erschöpfte Matoranerin Dalu, die er in die Höhle brachte.

Dannach ging er auf seine Mission und sah den Toa dabei zu, wie sie einen Matoraner mit einer seltsamen grünen Kugel zu einem Sklaven machten. Er rannte davon, um den anderen darüber zu berichten. Doch am selben Abend entpuppten sich die Toa als Piraka und versklavten alle anderen Matoraner mit den grünen Kugeln (auch Zamor-Kugeln genannt) außer Piruk und seinen fünf Rebellen-Freunden.

Der Matoraner-Widerstand erreicht das nun scheinbar leere Dorf. Neben ihnen kommt Dezalk wieder auf die Füße. Er versucht aus dem Dorf zu gehen, doch Balta steht ihm im Weg. Balta lässt ihn vorbei, um ihm zu folgen. Am Fuß des Vulkans nimmt Dezalk sich ein Werkzeug und beginnt zu Arbeiten. Geschockt stellen die Matoraner fest, das die angeblichen Toa ihre Freund zu Sklaven gemacht haben. Sie fragen sich, warum die Piraka die Lava aus dem Vulkan ablassen und kommen zu dem Schluss, das sie etwas im Vulkan suchen wollen und er dazu leer sein muss. Zusammen mit den anderen Matoranern des Wiederstandes und den Toa Nuva, die sie auf einem Berg getroffen hatten, und die anscheinend das selbe Ziel hatten brach er in die Piraka-Festung ein, nur um mit einem Schlag von Brutaka besiegt zu werden.

Vorher verfolgte er zusammen mit Balta die Piraka Hakann und Reidak. Die Rebellion war gerade dabei sich in einer abgelegenden Höhle zu beraten, als Garan mit sechs neuen Toa eintraf, den er begegnet war und die sich ihm als Toa Inika aus gegeben hatten. Die Toa Inika griffen die Festung an, während Piruk und die anderen in den Gängen der Festung nach den gefangen genomenden Toa Nuva suchten. Sie fanden aber nur ihre Masken und eine Tafel die sagte, dass einige Matoraner von der Überflutungskatastropfe unter Wasser überlebt haben könnten. Nach dem gescheiterten Angriff führten sie eine Lagebsprechung und bekam er zusammen mit seinen Freunden von Axonn den Auftrag die Toa Nuva zu finden, was er auch schafte. So befreiten er und seine Freunde die Toa aus einem Gerät, das an ihren Kräften zehrte.


Teridax Herrschaft

Nach Teridax Tod ist er warscheinlich ebenfals nach Spehrus Magna geflohen, und lebt dort mit allen anderen Wesen in Frieden.

Ausrüstung

Die Schredderklauen sind Piruk´s Matoraner-Waffen. Als er nach Karzahni geschickt wurde um repariert zu werden, bekam er diese Schredderklauen. Sie sind an seiner Hand verwachsen und können nicht abgenommen werden. Sie sind so scharf, dass sie sich durch fast jede bekannte Materie schneiden können. Wenn Piruk nervös ist, schärft er sie aus angewohnheit.

Reale Welt

41RVH9ZWDEL. SS400

Piruk als Set

Piruk wurde im Winter 2006 als Set verkauft. Auffällig an dem Set war, das es keine Augen, die aber auf der Verpackung abgebildet waren, hatte.

Quellen

Voya Nui/Mahri Nui Matoraner (v|b)

Voya Nui - Balta  • Dalu  • Piruk  • Velika  • Garan  • Kazi  • Dezalk  
Mahri Nui - Sarda  • Defilak  • Idris  • Kyrehx  • Dekar  • Gar  • Reysa(tot)

Le-Matoraner (v|e)

Mata Nui/Metru Nui:
Boreas | Kumo | Makani | Orkahm | Sanso | Shu | Taiki | Tamaru | Tuuli | Vican | Vira


Südlicher Kontinent:
Piruk | Defilak


Verwandelt:
Iruini | Kongu | Lesovikk | Matau | Nidhiki | Rotor

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki